Ehrentafel

Lorenz Kadi

1929 – 2013

Lorenz KadiLorenz trat unserem Verein 1952 als aktiver Handballer bei. Ab 1958 wurde er Funktionär und hatte in Zeiten der größten Erfolge zwischen 1960 und 1970 als einer der leitenden Funktionäre großen Anteil an den großen Erfolgen von Union Edelweiß. Europacup in Linz und Leutershausen (BRD) und der Europacup 1970 gegen MAI MOSKAU waren die Höhepunkte seiner ehrenamtlichen Funktionärslaufbahn.

Von 1971 bis 2012 war er im Vereinsvorstand als Handball-Sektionsleiter, Fachwart, Obmann-Stellvertreter und in den letzten Jahren als Beirat erfolgreich tätig. Er erwarb sich durch die Mitarbeit bei Vereinsveranstaltungen und bei der Errichtung der neuen Sportanlage am Flötzerweg bleibende Verdienste um die Union Edelweiß.

Für seine Leistungen als Handballer und für seine 45-jährige ehrenamtliche Funktionärstätigkeit sind wir Lorenz sehr dankbar. Für Lorenz war Union Edelweiß eine Herzensangelegenheit, er wird uns immer mit besonderer Wertschätzung und Dankbarkeit in Erinnerung bleiben.

Andreas Rollinger

1931 – 2013

Andreas RollingerAndreas war ein begnadeter Feldhandballspieler und zählte in den Jahren 1955 bis 1964 zu den Stützen von Union Edelweiß. Die Höhepunkte seiner Laufbahn waren der OÖ. Meistertitel im Feldhandball 1960/61 und der Gewinn des Aufstiegsspieles in Kapfenberg 1961 und der Aufstieg in die Feldhandball-Staatsliga. In der Staatsliga machte Union Edelweiß eine gute Figur und Andreas Rollinger konnte mit seinen gefinkelten Würfen viel zum erfolgreichen Abschneiden in den Saison 1961/62, 1962/63 und 1963/64 beitragen (3.Platz, 2.Platz, 3.Platz).

Andreas Rollinger gab seine Erfahrung an den Nachwuchs weiter und er war über 12 Jahre zwischen 1972 und 1984 erfolgreicher Schülertrainer.

Andreas wurde besonders wegen seiner höflichen Art sehr geschätzt und er bleibt Union Edelweiß immer in bester Erinnerung.

Ferdinand Schmidt

1916 – 2009

Ferdinand SchmidtFerdinand Schmidt, Besitzer der Schuhfabrik Lentia, selbst ein sehr guter Leichtathlet, engagierte sich bereits ab dem Jahre 1954 als Präsident für die Union Edelweiß. In seiner Präsidentschaft wurden die größten Erfolge durch die Sektion Handball errungen:

  • Österr. Staatsmeister im Feldhandball 1966/67, 1968/69, 1969/70
  • Teilnahme am Europacup 1967 in Linz
  • Teilnahme am Europacup 1969 in Leutershausen (BRD)
  • Österr. Staatsmeister im Hallenhandball 1969/70
  • Europacup gegen MAI MOSKAU in Steyr und Moskau 1970

Union Edelweiß spielte über 40 Jahre von 1969/70 bis 1988/89 und ab 1990/91 bis 2010/11 in der Staatsliga A oder B bzw. der Bundesliga.

Während seiner gesamten Präsidentschaft war Präsident Schmidt immer zur Stelle, wenn es galt für seinen Verein Probleme zu lösen. Seine berühmten Weihnachtsreden wurden von Spielern und Funktionären sehr geschätzt, gaben sie doch den Vereinsmitgliedern immer wieder Kraft für neue Leistungen.

Präsident Ferdinand Schmidt wird Union Edelweiß immer mit besonderer Wertschätzung und Dankbarkeit in Erinnerung bleiben.

Dietmar Hinterbuchner

1951 – 2009

Dietmar HinterbuchnerDietmar begann als Nachwuchsspieler bei Union Edelweiß. In der Saison 1966/70 kam er in die Kampfmannschaft und wurde in dieser Saison mit Edelweiß Staatsmeister im Hallenhandball. Nach dem Abstieg 1972 in die Staatsliga B spielte er noch weitere 4 Saisonen erfolgreich für Union Edelweiß. Nach dem Vereinswechsel zu SK Traun 1976 kam er nach 4 Jahren wieder zu Union Edelweiß zurück und half, wo Not am Mann war.

Ab 1994 bis zu seinem Ableben am 13.9.2009 hatte er die Funktionen Nachwuchstrainer, Jugendwart und zuletzt Beirat inne. Didi war über 40 Jahre um Union Edelweiß bemüht und wir konnten uns auf ihn immer verlassen. Dafür sind wir ihm dankbar und werden ihn immer in bester Erinnerung behalten.

Walter Mergili

1944 – 2007

Walter MergiliWalter begann in der Schülermannschaft bei Union Edelweiß Handball zu spielen und zählte dort durch seine schnellen Haken zu den gefährlichsten Angreifern. Am Höhepunkt seiner Karriere gelang dreimal der Gewinn des österr. Meistertitels auf dem Großfeld in den Saisonen 1966/67, 1968/69 und 1969/70.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn übernahm er in der Saison 1974/75 für ein Jahr den Posten des Sektionsleiters der Sektion Handball. Walter Mergili bleibt uns als Sportkamerad und Freund in bester Erinnerung.

Martin Wesinger

1941 – 2005

Martin WesingerMartin begann mit 11 Jahren bei Union Edelweiß seine Handballkarriere, spielte bereits mit 17 Jahren im Jahre 1958 in der Kampfmannschaft und wurde 1961 mit Edelweiß oberösterreichischer Landesmeister auf dem Großfeld. Im Aufstiegsturnier gelang der Aufstieg in die Feldhandball-Staatsliga. Immer im Spitzenfeld platziert, gelang in der Saison 1966/67 sensationell der Gewinn des österreichischen Staatsmeistertitels, wobei der Linkshänder Martin einen großen Anteil dran hatte.

Er wechselte als Legionär in die Deutsche Bundesliga zu SG Leutershausen, anschließend zu TV Großwallstadt und zuletzt zu TV Allach. In den Jahren 1962 bis 1975 war Martin erfolgreicher österreichischer Nationalspieler auf dem Großfeld und in der Halle. Martin Wesinger zählte in den Jahren 1962 bis 1975 zu den besten Handballern Österreichs.

Sportunion Edelweiß Linz wird Martin Wesinger immer in bester Erinnerung bewahren.

Karl Bundus

1933 – 1999

Karl BundusZwischen 1955 und 1967 spielte Karl Bundus eine große Rolle im österreichischen Handballsport. 1958 spielte er bei der WM im Feldhandball in der österreichischen Nationalmannschaft. 1967 wurde er mit Union Edelweiß Linz österreichischer Meister auf dem Großfeld.

Bei unzähligen Siegen unserer Mannschaft zählte Karl zu den Besten. Karl Bundus wird uns immer in Erinnerung bleiben.