8. Februar 2023

Edelweiss Linz Handball

Bericht OÖ-Landesliga Meister Play-off 04. Runde

SG Linz/Neue Heimat 1  – Sportunion Edelweiß Linz 1      25:24  (13:11)

Tore:  Bogensperger 6, Germann 5, Gschwantner 5, Alkic 4, Preac 3, Balaj 1.

Stark ersatzgeschwächt mussten wir gegen die SG Linz/Neue Heimat 1 antreten, es fehlten von den Stammspielern  Marko Zivanovic, Christoph Gattermayr, Christoph Ott, Andre Ryba, Milanko Duric.  Edelweiß hatte einen guten Start und führte nach 16 Min. mit 8:4. Tormann Slavko Malesevic hielt prächtig im Tor und die Abwehr stand sehr gut. Im Angriff trugen wir ein schnelles und druckvolles Spiel vor, dass zu schönen Toren führte. Doch leider wurde das Spiel in der 17.Min.  verändert durch eine sehr harte Entscheidung des Schiedsrichters, als Markus Gschwandtner versuchte, einem gegenstosslaufenden Angreifer den Ball von Hinten herauszuspielen.  Der Schiedsrichter sah gefährliches Spiel und daher Rot für Markus Gschwandtner. Ich sah es anders, es war kein gefährliches Spiel, sondern der Versuch eines Verteidigers, den Ball zu spielen.  Eine 2-Minute-Strafe wäre akzeptabel gewesen, da die Abwehraktion von Hinten erfolgte mit Berührung des Gegners. Nachdem der gefährlichste Edelweiß-Spieler aus dem Spiel war, hatte es die SG Linz/Neue Heimat 1 leicht, den Rückstand aufzuholen.  Edelweiß kämpfte unverdrossen weiter, konnte einen Führung mit  13:11 für SG Linz/Neue Heimat 1 aber nicht verhindern. Die 2. Halbzeit verlief ähnlich, wie die letzten 13 Min. der 1. Halbzeit. Edelweiß kämpfte, doch es musste improvisiert werden, der Flügelspieler Alex Germann musste Rückraum-Mitte spielen und machte seine Sache gut. In der 50. Min. schien das Spiel endgültig verloren, als SG Linz/Neue Heimat mit 21:15 voran lag.  Doch eine sensationelle Aufholjagd  brachte innerhalb weniger Minuten Edelweiß wieder auf 21:20 für die SG heran. In der 56. Min. erhielt  Spielertrainer Nermin Alkic für 4 Min. eine Zeitstrafe und nach 3-Zeitstrafen die ROTE KARTE.  Edelweiß spielte die letzten 4 Min. Von der 56-58 Min. mit 2 Mann weniger und von der 58-60 Min. mit 1 Mann weniger.  Trotzdem gelang es der Mannschaft, dass Ergebnis knapp zu halten und musste sich schließlich mit  25:24  für die SG Linz/Neue Heimat 1 mit 1 Tor geschlagen geben. Ein Pauschallob für die gesamt Mannschaft, in der vor allem unser Torhüter Slavko Malesevic mit einer sehr guten Leistung heraus ragte.

Verfasser: Helmut Strecker eh.